Monthly Archives: Februar 2018

Was ist bei der Aufstellung eines Whirlpools im Freien zu beachten?

So ein Gartenwhirlpool oder neudeutsch auch „Outdoorpool“ erhöht ohne Frage den Freizeitwert eines Gartens deutlich.

Bei einem Anschaffungspreis zwischen 5.000,-€ und 20.000,-€ lohnt es sich eine gründliche Planung bezüglich der individuellen Integration des Pools in den Garten durchzuführen.

Gerne geben wir Ihren Tipps und Anregungen aus unser langjährigen Erfahrung.

Die technischen Randbedingungen

Für einen Außenwhirlpool benötigen Sie einen Stromanschluss mit einer Zuleitung von 5 x 2,5 mm² / 400 V und einer Absicherung von 3 x 16 A. Beim Anschluss über eine normale 230 V Steckdose
kann der Pool während der „Wohlfühlmassage“ nicht gleichzeitig heizen – dies hätte eine Absenkung der Wassertemperatur während des Badens um 2-4 Grad zur Folge.

Die Befüllung und Entleerung erfolgt über einen normalen Gartenschlauch – eine feste Zuleitung wird aus Gründen der Frostgefahr möglichst vermieden.

Da ein Wasserwechsel nur einmal jährlich notwendig wird, stellt dies kein Problem dar.
Eine Dusche in der Nähe des Gartenwhirlpools kann einfach realisiert werden. Es besteht die Möglichkeit, das temperierte Wasser des Pools direkt zu nutzen.

Dies funktioniert nur während der frostfreien Zeit – der Wasserverlust durch das Duschen muss von Zeit zu Zeit über einen Gartenschlauch ausgeglichen werden.

Die Dusche wird über einen frostsicheren Hahn mittels einer Schlauchkupplung, die sich ohne viel Aufwand einfach trennen lässt, an den Whirlpool angeschlossen.

Die Wasserpflege
Einmal pro Woche werden die Filterkartuschen mit einer Brause mechanisch von Mücken / Haaren und anderen Schwebstoffen gereinigt. Die Desinfektion erfolgt über Ozon – ein Gas, das automatisch während der Reinigungszyklen dem Wasser beigemischt wird.

Dieses Ozon wird elektrisch vom Sauerstoff in der Luft O² in Ozon O³ umgewandelt, somit ist ein Nachfüllen nicht notwendig. Mit Teststreifen wird wöchentlich der pH-Wert überprüft und gegebenenfalls korrigiert.
Es lässt sich nicht vermeiden, dass sich durch das Entschlacken des Körpers während des Badens ein leichter Rand entlang des Wasserspiegels bildet – ist dieser erkennbar, einfach mit einem Microfasertuch abwischen.

Die Platzierung eines Außenwhirlpools

Ein frei aufgestellter Whirlpool kann optisch „klotzig“ wirken. Dies kann z.B. durch eine umlaufende Treppe etwas „kaschiert“ werden. Bei der Platzierung des Outdoorpools in eine Ecke käme auch eine Umbauung mit Holz – oder WPC-Dielen in Betracht.

Wenn Ihr „Jacuzzi“ nahe einer Wand oder Ecke aufgestellt werden soll – berücksichtigen Sie für einen eventuellen Abdeckungslifter den notwendigen Schwenkradius von bis zu 60 cm.  Auch die Lage der Entleerung sollte nicht an einer Wand positioniert werden.

Beim Anschluss der el. Zuleitung besteht mehr Flexibilität – diese kann an jeder beliebigen Stelle durch den Sockel in den Pool geführt werden.

Am elegantesten wirkt ein teilversenkter Outdoorpool oder auch ein bodeneben versenkter Whirlpool – wobei der erstgenannte ergonomisch optimal ist, da er das Ein-und Aussteigen erleichtert.

Beide Varianten bedingen eine Versenkung mit ca. 60 cm Wartungsraum an mindestens zwei Seiten. Die Wände können mit L-Steinen, Mauersteinen oder auch Betonwänden ausgeführt werden. Minimalanforderungen für den Boden wäre eine ebene Schotterfläche – es kann jedoch auch eine betonierte Fläche sein.  Unabhängig von der Ausführung ist ein Abfluß für Starkregen vorzusehen. Der Pool darf nicht von außen „geflutet“ werden.

Viva-Aqua erstellt Ihnen kostenlos eine individuelle Zeichnung als Basis für ein Angebot Ihres Landschaftsgärtners für so eine Versenkung. Die Wartungsschächte werden mit abnehmbaren Stein- oder WPC-Belägen abgedeckt.

Mehr Informationen unter: www.viva-Aqua.de